Tierisch war es! Tierisch voll. Aber auch tierisch schön! Von Donnerstag bis Samstag mittag waren die Spielträumer wieder im Rudel auf der Spiel, und auch am Sonntag war zumindest einer noch da. Bevor wir, wie in den letzten Jahren, hier vorstellen was wir gespielt haben, möchte ich erst einmal wieder eine persönliche Bilanz ziehen.

Volle Messehallen!

Dabei möchte ich mich vom Negativen, über das Erwartbare bis zum Positiven durcharbeiten. Starten wir mit dem augenscheinlich Negativen. Das begann nämlich schon vor den Messehallen! Zumindest am Donnerstag und Freitag war die Verkehrssituation chaotisch. Man hatte nicht auf die bekannte und gut funktionierende Einweisung durch Helfer gesetzt, sondern auf Standardbetrieb mit Schranke und Karte ziehen und so. Helfer konnte ich nur wenige entdecken, dafür einen Wagen der kreuz und quer (auch über Fußwege) durch das eh schon chaotische Geschehen fuhr und durch ein Megaphon auf dem Fahrzeugdach für Ordnung sorgen sollte. Das Gequäke war schon für uns kaum zu entschlüsseln, für Besucher aus Nachbarländern oder Übersee dürfte es überhaupt nicht zu verstehen gewesen sein!! Fragt Daniel mal nach seiner Anreise … oder, nee, fragt ihn lieber nicht! Am Samstag hatte man dazu gelernt (?) und die Schranken waren offen. Es waren gefühlt mehr Helfer eingesetzt und lief flüssiger. Auch habe ich kein Gequäke durch Lautsprecher mehr gehört. So soll es sein, ein bißchen Schlange stehen vor dem Parkplatz ist kein Thema. Die Fülle ging dann allerdings in den Messehallen weiter, in denen ich es Donerstag und Freitag so voll fand, wie in den Jahren zuvor am Samstag. Samstags kam noch ‘ne Schippe drauf, da war ich dann gegen 13 Uhr auch froh, dass es nach Hause ging. Ein Eindruck, den ich auch anderswo schon gelesen und gehört habe. Ein neuer Besucherrekord? Und lag es nur an den Ferien, oder wächst die Spielergemeinde immer mehr? Letzteres wäre das Gute am sonst sehr Nervigen. Ich hätte mich über die überfüllten Hallen mehr geärgert, wenn ich nicht … ach, dazu komme ich später.

Nun zum Erwartbaren. Dieses lag in meinen Augen darin, dass die vor der Messe hochgejubelten Neuheiten auch auf der Messe allgegenwärtig waren. Sei es am Spieltisch, in den Tüten der Messebesucher oder in den Listen von BGG oder der Fairplay. Ich ertappe mich dabei, wie langweilig dadurch diese Listen für mich werden, obwohl ich den Aufwand und die Idee dahinter sehr schätze und nicht missen möchte. Aber auf der anderen Seite machen mich dann genau die Spiele neugierig, die sich im Revier dieser Platzhirsche einen Weideplatz ergattern konnten. Und so freue ich mich für Spiele wie z.B. Ulm, Fabelsaft, London Dread und Kingdomino, selbst wenn diese nur kurz in den Listen auftauchen.

Samstag 10 Uhr. Nix Los auf der Messe? Nee, alle bei Schwerkraft! “Terraforming Mars!!!” (Zitat von unbekanntem Messebesucher)

Wenn ein Hype dann noch auf Verknappung trifft, so nannte man das dieses Jahr wohl Terraforming Mars. Ich habe es selbst nicht gesehen, aber zumindest am Samstag konnten Heide und Martin regelrechte Sprints zum Stand vom Schwerkraft-Verlag beobachten, um eines der täglich begrenzten deutschen Exemplare zu erbeuten! Vielleicht war es ja nur nur sowas wie ein Flashmob 🙂 ? Ist ja auch egal! Falls dadurch die freien Gänge in den anderen Hallen zustande kamen, bedanke ich mich auch noch mal recht herzlich für eine Dreiviertelstunde entspanntes Schlendern. Vielleicht kann man daran sogar etwas Wundervolles sehen: Spiele bringen tatsächlich in jeder Hinsicht das Kind im Erwachsenen wieder zum Vorschein!

Formula dé

Jetzt aber zum Positiven! Eigentlich kann ich gar nicht genug betonen, dass für mich das Beste an der Messe das Gruppenerlebnis ist. Zum einen dieses Aufeinandertreffen von Spielebegeisterten aus der ganzen Welt, zum anderen aber auch unsere Spielträumerabende vor Ort nach Messeschluss! Zum dritten Mal gab es jetzt zudem mittwochs ein Pre-Essen …aber schon in Essen …(klingt komisch, ist aber so), an dem erst mal ein Klassiker gespielt wird. Diesmal eine Runde Formula dé, die spannend bis zum Schluss blieb. Aber da fällt mir gerade ein, dass ich ja etwas Erwartbares vergessen habe: wenn man ein Rennspiel mit Lothar spielt, gewinnt Lothar 😉 ! Vermutlich habe ich das vergessen, weil diese Regel später gebrochen wurde, aber dazu dann bei den Spielvorstellungen mehr! Und warum hat mich jetzt die Menschenmenge nicht gestört? Meine Strategie aus dem letzten Jahr hat sich einfach auch diesmal bewährt! Ich habe mich natürlich vorbereitet und Listen mit Neuheiten gewälzt. Aber nicht wie ein General, der weiß, wann er wo und wie schnell vor Ort sein muss. Eher wie ein Städtetourist, der sich Gedanken macht, was er gerne sehen möchte. Der dann erst mal die Stadt auf sich wirken lässt, Sehenswürdigkeiten dann mitnimmt, wenn er in der Nähe ist, und vielleicht auch mal einen Termin etwas strenger einhalten muss. Mehrere Tage vor Ort zu sein hilft natürlich dabei ungemein. Wir haben ja außerdem das Glück eines gut sortierten Spieleladens vor Ort, so dass die Hypetitel (von denen mich diesmal tatsächlich auch mal wieder einige interessieren) nicht Gegenstand der Messe sein müssen.  Auch stelle ich mich nicht ewig irgendwo an. Wenn Platz ist, ist Platz. Trotzdem konnte ich viele Spiele testen, an denen ich interessiert war. Nur The Networks habe ich zu spät entdeckt, da war das Spiel schon ausverkauft. Und ich lebe trotzdem noch, und das nicht schlechter als vorher!

Beute!

Zuletzt die übliche Tütenkontrolle!! Bei mir seht ihr die Neuheiten Flamme Rouge, Fabelsaft, Ulm, Redrock Tomahawk (Flick ’em up-Erweiterung) und Germania Magna. Dazu habe ich mir noch Nations: Dynasties und die erste Flick ’em up-Erweiterung Stallion Canyon besorgt. Auch das Wikingerspiel Champions of Midgard ist schon was älter. Den Andor 3 Promohelden habe ich mitgenommen, das Spiel werde ich mir später noch in meinem friendly local gaming store holen. Ich habe eine handliche Version von For Sale! ausfindig gemacht und bei Matagot die Goodies zu Cyclades erstanden (leider habe ich bei den Monuments zu lange gezögert und dann waren sie weg). Last but not least gab es Holzbäumchen für den Einsatz bei Mush! Mush! . Die Saga-Erweiterung zum Spiel Die Zwerge hat sich mit auf das Bild geschlichen. War eigentlich ein Kickstarter und hätte schon Weihnachten 2015 kommen sollen, kam aber jetzt zwei Tage vor der Messe!

Na, dann lasst mal eure Tüten sehen!

Und nicht vergessen: Weiter spielen!