Wie man sich doch täuschen kann! Da wollte ich nur eben etwas zu Via Nebula verfassen, dem neuen Fasteisenbahnspiel von Wallaces Martin, und dachte mir, ich könnte ein bisschen Zeit sparen, indem ich das nicht aufschreibe, sondern einfach in meine Kamera rede. Wie man sich doch täuschen kann. Nicht nur habe ich bestimmt zehn- bis achtzehn Mal länger für alles gebraucht, nein, ich bin auch noch total unzufrieden. Wie schwer es doch ist, in eine Kamera zu sprechen! Warum höre ich mich nicht natürlich an? Egal …

Ich probiere mit diesem Mal etwas für mich ganz neues, und zwar eine klassische Video-Rezension des gerade aktuellen Martin-Wallace-Spiels Via Nebula. Das mache ich normalerweise nicht, und ich denke auch nicht, dass ich jetzt voll in das Review-Business einsteigen werde. Dazu spiele ich einfach nicht genug aktuelle Sachen, und meist auch gar nicht häufig genug. Seht es einfach als Fingerübung, als Test, wie ich Videos machen kann – ich bin, wie schon erwähnt, neu bei der Videobearbeitung. Ich hoffe auf konstruktive Kritik, was sich verbessern lässt und was ich besser sein lassen sollte.

Viel Vergnügen beim Ansehen!